Digitalisierung in der Eventbranche - wohin geht die Reise?

Posted by Holger Marggraf on 05.02.17

Fotolia_121494032_L.jpgDigitalisierung ist in aller Munde und erhält spätestens 2017 auch vollständigen Einzug in die Eventbranche. Unser Technologiepartner und Event-App Pionier QuickMobile hat sich in seinem aktuellen Whitepaper mit dem Thema Digitalisierung in der Eventbranche beschäftigt und sieben Trends herausgearbeitet, die uns in diesem Jahr bestimmt begegnen werden. Vier davon stellen wir Ihnen hier schon einmal vor.

"These are exciting times. The rate of technology change is accelerating with thousands of ideas, apps and innovations bubbling up to help meeting planners, exhibitors, venues and other meeting participants do their jobs better and improve the atendee experience."

Corbin Ball, internationaler Sprecher, Berater, Autor und laut Successful Meetings Magazine einer der 25 größten Beeinflusser der Konferenzbranche, bringt es auf den Punkt. Es tut sich aktuell einiges in Sachen Technologie, das auch Veranstaltern zugute kommt: denken wir einmal in Richtung Apps, Innovationen, neue Geschäftsmodelle, digitalisierte Prozesse. Zu diesem Schluss kommt auch die Xing Events Studie "die digitale Tansformation in der Eventbranche". Laut ihren Erkenntnissen bewerten 68% der Veranstalter die digitale Transformation in der Eventbranche als tatsächlichen und nachhaltigen Trend. Kein Wunder, denn immerhin 75% von ihnen konnten durch die Digitalsierung eine Optimierung ihrer Eventmanagement-Prozesse feststellen. Dazu tragen zum Beispiel folgende Trends bei:

1. Live Video und Streaming

Messen, Kongresse und Events spielen bereits seit langem eine wichtige Rolle in den klassischen Social Media Kanälen. Auf Facebook und Instagram findet man Eindrücke der Veranstaltung als Bilder oder kurze Videos, auf YouTube eine Zusammenfassung und den Event-Hashtag auf Twitter. Was aber Eventmanagern wirklich neue Möglichkeiten bietet, sind die Live Streaming-Angebote dieser Social Media Kanäle. Bekannte Beispiele sind Facebook mit Facebook Live und Facebook Instant Video, Periscope, Snapchat oder YouTube Live - und seit neuestem auch Instagram. Ein Beispiel aus der Praxis: die INBOUND, das weltweit größte Inbound Marketing Event in Boston, setzte 2016 auf zahlreiche Facebook Live Übertragungen. Hier wurden die Keynote Speaker, bekannte Persönlichkeiten aus Sport, Fernsehen und dem öffentlichen Leben in einem eigens eingerichteten Facebook Live Studio in Wohnzimmer-Atmosphäre interviewt. Neben der Facebook Community durfte eine ausgewählte Gruppe der 18.000 Teilnehmer jeweils hautnah dabei sein. Ein echtes Event innerhalb des Events - mit immerhin rund 30.000 Aufrufen der Live Stream Videos!

eventapppartner_BeispielFacebookLive_Inbound16.png

Der große Mehrwert von Live Videos: das Live-Erlebnis vor Ort wird ergänzt durch die Live-Kommuni­kation im Web und bedeutet für viele Veranstaltungen eine nicht zu unterschätzende zusätzliche Reich­weite. 

2. Event-Auswertungen und Analysen

...."und bitte seien Sie so nett und füllen am Ende der Veranstaltung unseren Fragebogen aus!" Wer kennt diesen Satz nicht?! Dabei gibt es viele andere Maßnahmen, die dem Veranstalter ebenfalls Feedback einbringen, aber gleichzeitig das Veranstaltungs-Erlebnis bei den Teilnehmern steigern. Übrigens lassen sich Informationen zu seinem Event auch über Event-Apps, Beacon-Technologie oder Social Media generieren. 

Live Polling

Mobile Event-Apps können die Teilnehmer beispielweise bereits durch Umfragen im Vorfeld abholen und unterstützen während der Veranstaltung mit Live Polling: die Teilnehmer stimmen direkt während eines Vortrages auf dem Smartphone oder Tablet zu bestimmten Fragen ab und können die Ergebnisse live an einer Leinwand verfolgen. Das steigert die Teilnehmer-Interaktion und somit die Chance, dass sie länger "bei der Stange bleiben". Ein weiteres Plus: der Referent kann auf die Wünsche seiner Zuschauer eingehen und trifft so ihre Erwartungen an seinen Vortrag.

Selbstverständlich lassen sich mit Event-Apps auch ganz klassische Umfragen nach der Veranstaltung durchführen, nur eben digital!

Beacon-Technologie 

Auch Beacon-Technologie wird vermehrt auf Veranstaltungen, insbesondere in der Digitalbranche, eingesetzt. Beacons navigieren die Besucher durch das Event. Der Mechanismus dahinter: Die Teilnehmer brauchen eine App auf dem Handy, die als Empfänger dient. Von einem Sender in maximal 10 Metern Entfernung können nun Push-Mitteilungen gesendet werden. Etwa mit einem Hinweis auf einen interessanten Messestand in der Nähe oder den nächsten Vortrag im nahegelegenen Konferenzraum. Zudem können so passende Dokumente angeboten werden oder schon zum nächsten Vortrag eingecheckt werden.

3.  Event Management Software 

Die ideale Technologie für eine Veranstaltung aus Veranstalter-Perspektive? Die würde alles enthalten - von der Veranstaltungsplanung über das Anlegen einer Event Website und die Online-Registrierung bis hin zu Werbung, Anreise, Unterkünfte, Event Management und vieles mehr. Leider gibt es nicht die eine Lösung, die einen solchen Umfang abdecken könnte. Statt dessen haben sich viele Unternehmen auf unterschiedliche Komponenten spezialisiert. Ein guter Tipp aus dem QuickMobile Whitepaper: Solche, die auf Cloud-Basis funktionieren, lassen sich optimal untereinander kombinieren und nahtlos benutzen, quasi wie ein einziges Produkt, nur viel spezialisierter in jedem Bereich! Eventbrite bietet dabei mit Eventbrite Spectrum erste Ansätze. So lassen sich in die klassischen Funktionen von Eventbrite auch Malingtools (Mailchimp, Cleverreach), CRM Systeme (Salesforce) oder Social Medie Kanäle (Facebook) integrieren. Sicher noch keine all-in-one Lösung - der Trend wird sich aber fortsetzen.  

4. Teilnehmer-Interaktion wird entscheidender Bestandteil von Events

Ein gerne benutztes Buzzwort dieser Tage: Event Engagement. Dahinter verbigt sich folgender Gedanke: Besucher, die hinter einem Event stehen und aktiv mitmachen, nehmen mehr aus der Veranstaltung mit. Sie lernen mehr, sind motiviert, empfehlen weiter und kommen auch bei der nächsten Veranstaltung wieder. Bei der heutigen Vielfalt von Veranstaltungen ein wichtiger Punkt, die Kundenbindung zu erhöhen. Gut, dass es so viele Technologien gibt, die dabei helfen, Teilnehmer Interaktion aufzubauen! Dazu zählen Gamification Apps, tragbare Beacons, Social Walls, Networking Tools, Apps, die Social Media Aktivitäten tracken oder mobile Event-App-Auswertungen.

Immer individueller, immer interaktiver.

Im Grunde genommen arbeiten alle Technologien zur Digitalisierung von Events an einem großen Ziel: jedem Event-Besucher genau die Werkzeuge an die Hand zu geben, um einen möglichst großen Mehrwert aus der Veranstaltung zu ziehen. Und auf der anderen Seite die Veranstalter mit Tools und Daten zu versorgen, so dass sie das beste Event organisieren können. Die größte Herausforderung für Veranstalter in den nächsten Jahren wird wahrscheinlich die sein, genügend WLAN-Bandbreite zur Verfügung stellen. Schließlich sollen all die nützlichen Apps und Streaming Tools auch funktionieren. Wer noch mehr zu den erwähnten Trends erfahren möchte und neugierig auf die drei noch nicht erwähnten ist, kann sich das QuickMobile Whitepaper "Corbin Ball's 7 Meetings Technology Trends to Watch for 2017" komplett herunterladen.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Topics: Trends

Einblicke und Ausblicke

In diesem Blog teilen wir unsere Erfahrungen zum Einsatz von mobilen Event Apps und freuen uns auf Ihr Feedback. Pragmatisch, manchmal auch etwas provokativ, möchten wir uns mit Ihnen über den Mehrwert der App-Technologie für Veranstaltungen austauschen.

  • Was müssen Event-Apps leisten?
  • Welche Hürden gilt es zu überwinden?
  • Wie unterstützen Event-Apps innovative Veranstaltungsformate?

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Letzte Beiträge